Doppelsporthalle Landshut

Wie fügt man das grosses Volumen einer Doppelsporthalle in die kleinteilige mittelalterliche Innenstadt ein? Das war aus unserer Sicht die Aufgabe, die im Wettbewerbsbeitrag zu lösen war. Deshalb schlugen wir zwei maßstäbliche Stadtbausteine vor, welche die große Baumasse teilen und mittels einer Fuge zwischen Turnhalle und Umkleidebereich getrennt werden.

 

 

Eine strukturelle Dachlandschaft - die von vielen Punkten der Stadt aus sichtbare fünfte Fassade der Sporthalle - nimmt die Körnung der Umgebung auf.Zusammen mit der angrenzenden Bebauung erzeugt der gegliederte Baukörper

neue räumliche Bezüge und schafft atmosphärische kleine Plätze.
Rot durchgefärbte Betonfertigteile in verschiedenen Oberflächentexturen, treten in einen Dialog mit den lebhaften historischen Ziegeloberflächen der Stadtmauer und der gegenüber liegenden Kapelle.

weiterlesen
BauherrErzbischöfliches Ordinariat
Wettbewerb 1. Preis 2008
Ferigstellung 2014
Nominiert BDA Preis Bayern 2016
Preis Bauherrenpreis der Stadt Landshut 2015
Fotos Julia Schambeck
Bauleitung m3 architekten
Ostseite
Rochus Kapelle
Eingangssituation
Doppelhalle
Zugang Umkleide
"gefaltete" Dachfläche