Grundschule Haidhausen

Eine Obstbaumwiese im Süden, alter Baumbestand im Westen, wie in einem Park liegt die neue Grundschule in Haidhausen. Der Baukörper entwickelt sich aus einem sechseckigen Grundriss. Das Satteldach verläuft über die Mittelachse in Nordsüdrichtung. Markant sind die versetzt liegenden Einschnitte in das Raumvolumen. Das Gebäude stellt sich damit einerseits als klassisches Schulhaus dar und lässt aber andererseits mit der Grundrissaufteilung den pädagogischen Ansatz – das Lernhauskonzept – erkennen.

 

 

 

Die Fassade wirkt im Sockelbereich monolithisch und ist in den Obergeschossen netzartig mit einer Leistenstruktur überzogen. Die darunterliegende, farbig gestaltete Holzfassade springt im Bereich der Klassenräume zurück, sodass dort Balkone entstehen. Mehrzweckraum, Mensa mit Küche, Werkbereich und Verwaltung sind im Erdgeschoss um die großzügige Pausenhalle angeordnet. Der helle Treppenraum nach oben erweitert die Halle und ist von hier aus auch einsehbar.

In den beiden Obergeschossen sind den Klassenräumen je einem Tagesheimraum zugeordnet. Vier Lerncluster organisieren sich um je eine zentrale Mitte. Großzügige Fensteröffnungen schaffen hier eine Verbindung zum parkartigen Gelände. Das Schulhaus bildet im Nordwesten einen gefassten Pausenhof mit dem Josefshaus und dem Sportgebäude des Edith-Stein-Gymnasiums.

weiterlesen
BauherrErzbischöfliches Ordinariat München und Freising
BauweiseHolzbauweise
Baubeginn 2019
Visualisierung Pausenhof
Innenraumvisualisierung
Dachaufsicht
Grundriss 1. Obergeschoss