05.12.2019 – 19 Uhr Po(i)esie II – August Zirner liest Adolf Loos

Wie lebt man zeitgemäß?
Diese Frage beschäftigte schon Adolf Loos, den großen Wiener Architekten und Spötter, der nicht nur Architekt, sondern auch Feuilletonist, Möbelgestalter, Frauenverführer und ein hervorragender Schachspieler war. In seinen Essays focht er gegen die Geschmacklosigkeiten der Wiener Werkstätten ebenso wie gegen die Modernität des neuen Bauens. Der Schauspieler August Zirner liest aus dessen Texten.

August Zirner wurde als Sohn österreichisch-jüdischer Immigranten im US-Bundesstaat Illinois geboren und ist dort aufgewachsen. Anfang der 1970er Jahre zog er nach Wien, in die frühere Heimat seiner Eltern. Er absolvierte dort ein Schauspielstudium am Max Reinhardt Seminar. Anschließend stand er in Wien, Hannover, Wiesbaden, München, Salzburg und Zürich auf der Bühne. Parallel spielte er seit 1975 in bislang mehr als 130 Kino- und Fernsehfilmen. Darunter war Stefan Ruzowitzkys Oscar-prämiertes Drama „Die Fälscher“ (2007).

Foto: Kai Struwe